Ein Ende mit Schrecken

Nach 14 Jahren in einem Hinterhof als Lager für Zylinderköpfe und zwei Monaten bei mir als Gartendeko ist seine Zeit gekommen. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Als Der räudige Straßenköter (<- Klicken!) seinen Weg zu mir gefunden hat, war klar, dass er als Schlachtauto herhalten wird müssen. Deftige Rostschäden an„Ein Ende mit Schrecken“ weiterlesen

Manchmal denk i no an di

Zwanzig Jahre Führerschein, zwanzig Jahre promiskuitive Fuhrpark-Gestaltung. Aber an so manches Erlebnis mit der einen oder anderen Kiste denkt man doch ganz gern und mit einem Schmunzler zurück. Maturaball im Jänner, – 16°C, sternenklare Nacht. Es geht auf den Morgen zu, die letzten Gäste treten den Heimweg an. Auch die Band hat bereits weggeräumt und„Manchmal denk i no an di“ weiterlesen

Das Beste aus „The way of drive“ – Teil 2

Ab sofort gibt´s Mittwochs einen Rückblick auf die beliebtesten Artikel von „The way of drive…“. Meinem ersten Versuch, mir als Motorjournalist einen Namen zu machen. Ausgezeichnet mit dem „Goldenen 07er-Kennzeichen 2015“. Den zweiten Platz auf der ewigen Bestenliste der beliebtesten Artikel meines ersten Blogs belegt ein Ratgeber für die Jünger des VW Bus, geschrieben im„Das Beste aus „The way of drive“ – Teil 2“ weiterlesen

Von Kasperln und G´schichtldrückern

Nirgendwo wird so viel gelogen und Blödsinn verzapft wie auf Dating-Apps und beim Gebrauchtwagen-Kauf? Könnte schon sein, dass da etwas Wahres dran ist… Lasst mich ein wenig ausholen: In der heurigen Jänner-Nummer der Oldtimer Markt Österreich ist in der Rubrik „Was uns bewegt – Szenethemen“ ein kleines Kasterl erschienen. In dem wurde ich als neuer„Von Kasperln und G´schichtldrückern“ weiterlesen